Liebe Kreuzfahrt-Freunde, es ist mal wieder Zeit für einen neuen Reisebericht von Eurem Kreuzfahrtberater Fred Faultier. Dieses Mal hat es mich auf die wunderschönen Seychellen verschlagen. Was ich dort alles erlebt habe? Lest selbst! 

Von Frankfurt nach Mahe

Mit dem Zug ging es nach Frankfurt an den größten Flughafen Deutschlands. Von dort in einen Flieger der „Condor“ mit Ziel: Seychellen, genauer Mahe. Kleiner Tipp: wer es etwas bequemer haben möchte, der fliegt in der Premium Economy Klasse. Das kostet zwar einen kleinen Aufpreis, zahlt sich aber hinsichtlich Beinfreiheit, Essen und Unterhaltungsprogramm auch aus.

Nach knapp 9 Stunden Flug landeten wir auf Mahe. Herrliches Wetter mit traumhaften 27 Grad empfingen mich, als ich das Flugzeug verlies. Es gab am Flughafen noch einen kleinen Mittagssnack und anschließend fuhr mich ein Taxi an einen wunderschönen Strand, wo das Kreuzfahrt-Schiff MY PEGASUS lag, mit dem ich eine Woche lang von Insel zu Insel reisen sollte.

Nachdem ich mich in Kabine 101 gemütlich eingerichtet hatte, gab es zur Begrüßung einen leckeren Cocktail, den ich mir natürlich nicht entgehen ließ. Als dann das Schiff mit unsere griechischen Kapitän an Bord um Punkt 16 Uhr die Leinen los machte und Kurs auf St. Anne Island nahm, glitzerte um uns herum das glasklare Meerwasser des indischen Ozeans. Ein tolles Naturschauspiel!

Ein Sundowner für Kreuzfahrtberater Fred

Auf St. Anne Island angekommen, wurden wir mit einem Schlauchboot zum Strand gefahren. Es blieb genug Zeit, um sich ausgiebig in der Sonne zu relaxen und die wunderschöne Natur der kleinen Insel (2,1 km lang und 1,7 km breit) zu genießen, um anschließend wieder per Schlauchboot auf das Kreuzfahrtschiff gebracht zu werden.

Zurück an Bord erlebte ich einen einzigartigen und wunderschönen Sonnenuntergang. Dabei durfte natürlich auch ein leckerer Sundowner nicht fehlen. Der schmeckte bei einem derart fantastischen „Tanz der Lichter“ doppelt so gut.

Zur Kabine sei gesagt, dass sie wirklich schön eingerichtet ist und alles hergibt, was man für die einwöchige Reise benötigt. Zugegeben das Bad ist nicht riesig, aber wer braucht schon ein großes Bad bei dieser Umgebung? Trocknen kann man die Badesachen übrigens auch hervorragend auf dem Sonnendeck. Und mal ehrlich, die Tage auf den Seychellen sind so unterhaltsam, dass man die Kabine eigentlich eh nicht dauerhaft in Anspruch nimmt.

Kurs auf Curieuse Island

Mittlerweile hatte das Schiff schon den Anker gehoben und nahm Kurs auf Curieuse Island. Dort angekommen, ging es wieder auf das „Schlauchboot-Taxi“ und dann betraten wir sie: eine wunderschöne, bezaubernde Insel mit einer atemberaubenden Landschaft, für deren Beschreibung wohl keine angemessenen Worte existieren.

Was ich dort alles erlebt habe und welche beeindruckenden Orte ich auf den Seychellen noch besuchen durfte, erfahrt ihr im zweiten Teil von „Fred auf den Seychellen“. 

Wer jetzt schon Lust auf einen Seychellen-Urlaub bekommen hat, dem empfehle ich unsere Reise „Traumhafte Seychellen„.

Bis bald,

Euer Kreuzfahrtberater Fred Faultier

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (6 votes, average: 4,83 out of 5)
Loading...